You are currently viewing Cupfinal 50m Pistole 2023 des BSV Werdenberg
  • Post author:

Am Freitag, 8.9.2023, fand auf der Schiessanlage Bucher’s Platz in Buchs der Cupfinal 50m Pistole des Bezirkschützenverbands Werdenberg statt. 5 Liechtensteiner und 2 Buchser Schützen sowie 1 Sennwälder Schütze hatten sich über das Verbandsschiessen Ende April, das Feldschiessen Anfang Juni sowie eine Zwischenrunde bis Mitte August qualifiziert.

Um 18:00 Uhr startete Ressortleiter Ernst Zangger mit der Auslosung der Paare für die 1. Finalrunde. Anschliessend durften die Stände bezogen werden. Nach dem Kommando «Feuer frei» galt es, 4 Probe- und 5 Wertungsschüsse in 100er-Wertung abzugeben.

Tughan Telatar (PSL) setzte sich mit 430 Punkten gegen Hans Müller (PSB) mit 404 Punkten durch. Beim Liechtensteiner Finalpaar siegte Jürg A. Davatz gegen Sandro Stricker mit 442 zu 396 Punkten. Der Buchser Schütze Martin Giacomelli erreichte mit 376 Punkten gegen Heinrich Rhyner (PSL, 357 Punkte) die nächste Runde. Bei der letzten Paarung behielt Christoph Winter gegenüber Gian Michel (PS Sennwald) die Oberhand mit 415:362 Punkten.

Auch beim Halbfinale entschied das Los, wer gegen wen antreten durfte. Winter konnte sich steigern und zog mit 450 Punkten an Telatar (433 Punkte) vorbei in den grossen Final ein. Beim zweiten Duo behauptete sich Davatz gegen Giacomelli mit 425:371 Punkten.

Im kleinen Final schoss Telatar hoch konzentriert mit 455 Punkten das Tageshöchstresultat und holte sich vor Giacomelli mit 405 Punkten verdient den 3. Rang.

Im grossen Final traten Winter und Davatz gegeneinander an. Die Nervosität war greifbar und schlug sich bei den beiden Probeschüssen nieder. Nach den ersten drei Wertungsschüssen lag Winter mit 20 Punkten vorne. Beim vierten Schuss kassierte er allerdings eine 67, so dass Davatz mit einer 94 17 Punkte Vorsprung herausholte. Der letzte Schuss brachte die Entscheidung: Winter gelang eine 95 und holte sich mit nun seinerseits 17 Punkten Vorsprung und einem Total von 434 vor Davatz den ersten Rang.

Ernst Zangger bedankte sich bei allen für den spannenden Wettkampf und die Teilnehmenden durften in der Schützenstube der Reihe nach vom Gabentisch eine Naturalgabe aussuchen. Danach liess man bei geselligem Beisammensein den Abend ausklingen.